Sinopsis

In der Kulturviertelstunde von Kulturwoche.at werden Kuenstler/innen und Kulturschaffende zu aktuellen Themen interviewt. Moderation und Produktion Manfred Horak.

Episodios

  • Interview mit Birgit Denk zum Album Ausgsteckt in Rappoltenkirchen

    Interview mit Birgit Denk zum Album Ausgsteckt in Rappoltenkirchen

    10/11/2008 Duración: 19min

    "Ausgsteckt in Rappoltenkirchen" heisst das neue Album von Denk, das in Form einer Live-CD und einer Live-DVD plus einigen amuesanten Extras im gut sortierten Fachhandel zu finden ist. Die geneigten Denk-Fans werden sicherlich grosse Freude mit diesem Doppelpack haben, aber auch Quereinsteiger sind damit fuers erste Mal bestens bedient. In hervorragender Spiellaune praesentiert sich die Band von ihrer besten Seite, neben etlichen Ohrwuermern und instrumentalen Feinheiten wird der Denk-Konsument auch Ohren- und Augenzeuge des in Worte gehuellten Denkprozesses von Frau Denk. Und somit ist das Stichwort gefallen, ich traf Birgit Denk naemlich zu einem Gespraechsgalopp im Cafe Jelinek. Gute Unterhaltung wuenscht Manfred Horak.

  • Interview mit David Coverdale von Whitesnake

    Interview mit David Coverdale von Whitesnake

    10/11/2008 Duración: 17min

    Whitesnake hat sich wieder zurueck gemeldet und zwar mit dem Doppel-Album Live in the Shadow of the Blues, erschienen bei SPV. Zur Erinnerung: Als David Coverdale 1973 vom Weggang Ian Gillans bei Deep Purple hoerte, schickte er ein Demo und war bis 1976 der vielleicht beste Saenger der virtuosen britischen Proleten-Hardrocker. Nach dem Niedergang Deep Purples regruppierten sich deren Mitglieder zu Bands wie Gillan, Rainbow und eben Whitesnake. Zu ihren besten musikalischen Zeiten, Anfang der 1980er Jahre, spielten neben Coverdale sogar noch die Purples Ian Paice (dr) und Jon Lord (keys). Whitesnakes schmissiger Hard-Rock auf dem Album "1987" verkaufte sich im Jahr 1987 sensationelle 10 Millionen Exemplare. Coverdale loeste aber in Folge die damalige Band wegen persoenlicher Probleme auf und kam 1993 im Duo mit dem ex-Led Zeppelin-Gitarristen Jimmy Page zurueck. Weitere totale und halbe Flops spaeter steht nun das neue Whitesnake-Livealbum vor der Tuer: Live In The Shadow Of The Blues, mit vier neuen im Studio

  • Interview mit Wolfgang Haffner

    Interview mit Wolfgang Haffner

    10/11/2008 Duración: 18min

    Der Schlagzeuger Wolfgang Haffner veroeffentlichte beim deutschen Label ACT (Vertrieb in Oesterreich: Edel) im Herbst 2006 das Album Shapes. Das sehr hoerenswerte Album, das zwoelf neue Kompositionen von Wolfgang Haffner bietet, wurde mit Nils Landgren am Trombone, Sebastian Studnitzky an Trompete, Piano und Keyboards, sowie mit Frank Kuruc an diversen Gitarren und Lars Danielsson am Bass und Cello in nur zwei Tagen eingespielt. Zu hoeren ist der sehr sympathische Musiker nicht nur auf seinen Soloalben, sondern auch auf unzaehligen anderen Alben von Klaus Doldingers Passport, Konstantin Wecker, aber auch auf Alben von Till Broenner, Albert Mangelsdorff, Nils Landgren, Rigmor Gustafsson, Viktoria Tolstoy und vielen anderen mehr. Die Fragen stellten Alfred Krondraf und Manfred Horak.

  • Interview mit Andreas Hoffer (Sammlung Essl)

    Interview mit Andreas Hoffer (Sammlung Essl)

    10/11/2008 Duración: 16min

    Andreas Hoffer kuratierte gemeinsam mit Daniela Balogh die Ausstellung "emerging artists 06: Schweiz" in der Sammlung Essl in Klosterneuburg. Die Ausstellung ist noch bis 25. Februar 2007 zu sehen. Die Ausstellungsreihe "emerging artists" bietet noch nicht etablierten Kuenstlerinnen und Kuenstlern aus dem In- und Ausland eine Plattform ihre Werke in einem musealen Rahmen zu praesentieren. 2006 richtet die Sammlung Essl den Blick auf die Schweiz, die geografisch sehr nah ist, ueber deren "junge" Szene wir aber wenig wissen. Die Kuratoren haben dies zum Anlass genommen, voller Neugierde Schweizer "emerging artists" zu entdecken. Aus mehr als 500 Einreichungen wurde eine Vorauswahl von 40 Kuenstlerinnen und Kuenstlern getroffen, die von den Kuratoren in ihren Ateliers in der Schweiz besucht wurden. Originalitaet, Frische, Konsequenz in der Wahl der Themen, Medien und Techniken, sowie theoretischer Background waren Kriterien fuer die Auswahl der Positionen. In der Ausstellung der Sammlung Essl werden 18 Kuenstler

  • Interview mit Rudolf Buchbinder

    Interview mit Rudolf Buchbinder

    10/11/2008 Duración: 14min

    Er gilt als einer der wichtigsten und kompetentesten Beethovenspieler der Gegenwart. Anlass des Gespraechs mit Rudolf Buchbinder war aber gar nicht mal der 60. Geburtstag des weltweit bekannten Klavierspielers, sondern das erste internationale Musik-Festival Grafenegg, dessen kuenstlerische Leitung Rudolf Buchbinder uebernahm. Das Festival findet zwischen 23. August und 9. September 2007 statt. Den Schwerpunkt des Programms bilden Orchesterkonzerte und Recitals, praesentiert von internationalen Ensembles und Solisten. Ausserdem wird ein "Composer in Residence" jaehrlich fuer das Musik-Festival Grafenegg ein Auftragswerk komponieren. Fuer das Eroeffnungsfestival konnte der polnische Komponist und Dirigent Krzysztof Penderecki gewonnen werden. Als "Orchestra in Residence" fungiert dauerhaft das Tonkuenstler-Orchester Niederoesterreich. Das Gespraech fuehrte Alfred Krondraf und Manfred Horak.

  • Interview mit Ludwig Flich (klangBilder)

    Interview mit Ludwig Flich (klangBilder)

    10/11/2008 Duración: 18min

    High Definition in Bild und Ton ist das Motto des dreitaegigen Event klangBilder, das einmal mehr beweist, dass HiFi lebt und dass guter Klang wie guter Wein die Sinne schaerft. Mehr als 70 Aussteller finden sich zwischen 10. und 12. November 2006 im Hotel Hilton Vienna Danube ein, und erzeugen fuer die Besucher realistische Wohnraum-Bedingungen, damit man sich noch besser vorstellen kann wie etwa ein Flat-TV tatsaechlich in einem Wohnzimmer wirkt, und wie Lautsprecher in einem Raum wirklich klingen. Ein Gespraech mit Ludwig Flich, dem Initiator und Erfinder der HiFi-Messe klangBilder, ueber die Sinnlichkeit von Hoer- und Seherlebnissen im HighEnd-Bereich.

  • Interview mit Kristjan Jaervi (Tonkuenstlerorchester NOe)

    Interview mit Kristjan Jaervi (Tonkuenstlerorchester NOe)

    10/11/2008 Duración: 16min

    Kristjan Jaervi, der Chefdirigent vom Tonkuenstlerorchester NOe, ueber die erstmalige Auffuehrung von Steve Reichs "Desert Music" am 7. Oktober 2006 in Oesterreich, die im Festspielhaus St. Poelten anlaesslich des 70. Geburtstags von Steve Reich ueber die Buehne ging. Dies war aber nicht der einzige Grund ein Interview mit Kristjan Jaervi zu fuehren, denn schliesslich veroeffentlichte das Tonkuenstlerorchester NOE soeben auch die audiophile hybride SACD "Zeitstimmung" des Komponisten HK Gruber, der sich dabei auch als Chansonnier von H.C.Artmann-Texten betaetigt.

  • Hans Hurch ueber die Viennale 2006

    Hans Hurch ueber die Viennale 2006

    10/11/2008 Duración: 14min

    Das groesste oesterreichische Filmfestival ist hierzulande laengst Kult und fuer die Dauer von zwei Wochen, dieses Jahr zwischen 13. und 25. Oktober 2006, vergisst man so ziemlich alles andere an Kulturangeboten. Die Viennale zeigt Kino nicht nur in den schoensten Kinosaelen Wiens, sondern zeigt das Kino von der besten Seite, in all ihrer Atemberaubendheit, Magie, Intellektualismus und Gefuehl. Neue bis dato noch nie gezeigte Filme werden dem Publikum ebenso praesentiert wie Klassiker und alte Filmraritaeten, verwoben anhand mehrerer roter Faeden, die, miteinander verknuepft, einem bluehenden Gewaechs gleichen.

  • Interview mit Klaus Gesing

    Interview mit Klaus Gesing

    10/11/2008 Duración: 19min

    Mit "Heart Luggage" (ATS-Records/Extraplatte) gelang Klaus Gesing, der am Sopran Saxofon, Bassklarinette und Floeten zu hoeren ist und auch fuer die Loops zustaendig ist, ein kammermusikalisch virtuoses wie rundes Jazzalbum. Verzichtet wird dabei auf platte Schablonen, vielmehr schaelt Klaus Gesing gemeinsam mit Gwilym Simcock am Piano und Melodica, Yuri Goloube am Double Bass und Asaf Sirkis am Schlagwerk und Perkussion paneuropaeische Musiklandschaften im Cinemascope-Format hervor. Das Album bietet sieben Eigenkompositionen, ein Traditional und eine Neuinterpretation von John Coltranes "Giant Steps"." Ich habe viel Volksmusik gehoert und das hat sich in meinen Gehirnwindungen einfach festgesetzt", laesst Klaus Gesing in den Liner-Notes ausrichten, und ergaenzt: "Das kommt an allen Ecken und Enden wieder heraus, ob ich will oder nicht." Und so kommt eben ein musikalischer Spiegel seiner eigenen Zerrissenheit heraus, denn "Volksmusik hat fuer mich", wie er sagt, "mit Heimat zu tun", aber manchmal wisse er ei

  • Interview mit Cornelia Pesendorfer und Martin Ptak (TAKON Orchester)

    Interview mit Cornelia Pesendorfer und Martin Ptak (TAKON Orchester)

    10/11/2008 Duración: 14min

    Ein Interview mit Cornelia Pesendorfer und Martin Ptak vom Takon Orchester ueber das am 14. Oktober 2006 beim Festival Kontraste in der Minoritenkirche zu Krems uraufgefuehrte "Return to the Planet of People". Es gibt hierzulande nicht viele Orchester, die in ihrer eigenen ko(s)mischen Liga spielen, das Takon Orchester zaehlt zweifellos dazu. Nach zweijaehriger Pause startet es nun mittels Teleportation in das Jahr 3049 um nachzusehen was aus uns werden wird. Ein absurdes Sprechtheater mit Filmsequenzen, vier grossen Musikstuecken und ebenso vielen Wissenschaftlern erwartet das geneigte Publikum, um vielleicht sogar eine Antwort auf die Frage der subjektiven Bewusstseinsbildung zu erfahren. Ethnologe und Musikwissenschafter Gerhard Kubik, fuer Text und Dramaturgie zustaendig, lehnt sich dabei an den Kultfilm "Planet der Affen" an, entwickelte aber eine eigene Geschichte. Der kleinste gemeinsame Nenner ist wohl die Zivilisationskritik.

  • Interview mit Susanne Schedtler (Wiener Volksliedwerk wean hean)

    Interview mit Susanne Schedtler (Wiener Volksliedwerk; wean hean)

    10/11/2008 Duración: 18min

    Im Interview mit Susanne Schedtler vom Wiener Volksliedwerk und dem Festival wean hean wird der Frage nachgegangen, wie es dem Wienerlied anno 2006 geht und was man sich generell vom Festival "wean hean" (den Festivalnamen erfand uebrigens Roland Neuwirth; Anm.) erwarten darf. Ich sprach mit Susanne Schedtler natuerlich aber auch ueber die Rolle des Wiener Volksliedwerks.

  • Interview mit Sylvia Rotter (Intendantin vom Wiener Kindertheater)

    Interview mit Sylvia Rotter (Intendantin vom Wiener Kindertheater)

    10/11/2008 Duración: 15min

    Das Wiener Kindertheater wurde 1994 von der Intendantin Sylvia Rotter gegruendet, um Kindern und Jugendlichen zwischen 5 und 18 Jahren einen kreativen Zugang zur Weltliteratur zu ermoeglichen - einen Zugang, der nicht aus einer passiven Berieselung besteht, sondern der es den Kindern und Jugendlichen ermoeglicht, selbst aktiv und kreativ zu sein. Unter der Regie von internationalen Kuenstlern erarbeiten sie Rollen der klassischen Werke von Shakespeare bis Nestroy. Von letzterem steht grad das Paradestueck "Einen Jux will er sich machen" im "Kasino am Schwarzenbergplatz", einer Aussenstelle vom Wiener Burgtheater, am Programm.

  • Interview mit Rebekka Bakken

    Interview mit Rebekka Bakken

    10/11/2008 Duración: 15min

    I Keep My Cool heisst das neue Album der in Wien lebenden norwegischen Saengerin, die damit einmal mehr ein sehr feines Popalbum veroeffentlicht. Pur. Intim. Homogen.

página 13 de 13